Aus der Geschichte

Das Krankenhaus der Elisabethinen hat eine über 300jährige Geschichte. Schon seit der Gründung ist eine Apotheke, Krankenzimmer und ein Arztzimmer erwähnt. Ein Blick in die Geschichte zeigt Höhen und Tiefpunkte des Krankenhauses.

17. Jahrhundert...

In der Mitte ist die erste Oberin der Grazer Elisabethinen Josepha de Ruppe zu sehen, daneben Clara Haß und Anna Vettweiß

Die Anfänge des Krankenhauses der Elisbabethinen in Graz gehen in das ausgehende 17. Jahrhundert zurück. Durch die Stiftung wohlhabender Bürger und vorallem Bürgerinnen war die Gründung möglich.

weiterlesen


18. Jahrhundert...

Auf dem Wappen der Stifterin Maria Theresia von Wagensperg sieht man noch die alte Krichenfassade

Mit Hilfe großzügiger Spenden und Stiftungen konnte die Tätigkeit der Elisabethinen in Graz im 18. Jahrhundert immer mehr erstarken. Die Elisabethinen waren auch überaus beliebt bei der Bevölkerung.

weiterlesen


19. Jahrhundert...

Das Spital auf einer frühen Aufnahme

Erweiterung und Erneuerung des Spitals und Neubau der Kirche sind die wichtigsten Maßnahmen im 19. Jahrhundert. Ende des Jahrhunderts hatte das Haus bereits 94 Betten.

weiterlesen


Bis 1939...

Die Schwestern des Konvents in den 1920er Jahren

Als Lazarett diente das Krankenhaus der Elisabethinen im Ersten Weltkrieg. In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde eine Chirurgischen Abteilung errichtet.

weiterlesen


1939 - 1945...

Bombenschaden aus dem Zweiten Weltkrieg

Bittere Jahre standen für die Elisabethinen in der NS-Zeit und in der Zeit des Zweiten Weltkrieges an: Vertreibung der Schwestern und Enteignung all ihrer Gebäude. Schließlich Zerstörung von Spital und Kloster.

weiterlesen


1945 - 1975...

Ausstattung des Röntgens in den 1950er Jahren

Nach dem Zweiten Weltkrieg werden Teile des schwer beschädigten Krankenhauses wieder eröffnet. Der Wiederaufbau beginnt mühsam.

weiterlesen


Ab 1975...

In den 1970er und 1980er Jahren wurde das heutige Krankenhausgebäude errichtet.

Ab der Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts beginnt eine rege Neu- und Umbauphase. - Zu recht spricht man von der "dritte Entstehung" des Spitals.

weiterlesen


Ab 2000 ...

Architektenzeichnung der geplanten Intensiv- und Schmerzstation

Teilnahme am Pilotprojekt "Stationäre Palliativbetreuung" in den 90er Jahren, Errichtung der neuen Palliativstation bis 2004 und schließlich der Neubau der Intensivstation und der Schmerzstation ab 2010.

weiterlesen



Zurück