KlinikAward für VinziDorf-Hospiz

Das erste Hospiz für Obdachlose, das die Elisabethinen Graz errichtet haben, wurde mit dem "Goldenen Sonderpreis der Jury" ausgezeichnet.

Der KlinikAward ist ein internationaler Preis für hervorragende Projekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Wir haben bewusst dieses barmherzige und innovative Projekt für den goldenen Sonderpreis ausgewählt, um die soziale Seite des Klinikmarketings in den Fokus zu rücken“, sagte Stephan Rotthaus, Initiator des KlinikAwards, bei der Preisverleihung. „Diese Initiative zeigt die Menschlichkeit und Herzenswärme der Elisabethinen Graz und ich freue mich sehr, dass dieser internationale Preis nach Österreich geht“, so Mag. Andreas Somogyi, Botschafter a.i. der Republik Österreich, der die Trophäe überreichte.

Stellvertretend für die Bewohner des VinziDorf-Hospizes bedankte sich MMag. Dr. Christian Lagger, MBA, Geschäftsführer des Krankenhauses der Elisabethinen, für den Preis: „Ich stehe hier stellvertretend für die Junkies, die Alkoholkranken, die obdachlosen, schwerkranken Menschen in Graz. Wir werden diese Auszeichnung in das VinziDorf-Hospiz stellen, damit sie sehen, dass sogar in Berlin, auf einem internationalen Event, Menschen von ihrem Schicksal berührt sind.“

Neben dem VinziDorf-Hospiz wurde auch die Berliner Charité mit dem Goldenen Sonderpreis ausgezeichnet.

Einen Bericht zur Preisverleihung sowie Fotos finden Sie auf der Homepage des VinziDorf-Hospizes.



Teilen |



Zurück