Zentrum Medizin für alte Menschen

Eine neue Kooperation zwischen Geriatrischen Gesundheitszentren und Krankenhaus der Elisabethinen unter dem Titel "Zentrum Medizin für alte Menschen" will dem steigenden Bedarf einer speziellen Betreuung und Behandlung älterer Menschen dienen.

Ziel der Kooperation zwischen den Geriatrischen Gesundheitszentren und dem Krankenhaus der Elisabethinen ist es, durch eine optimale Ausnützung und Anpassung von derzeit bestehenden personellen, baulichen und funktionell etablierten Ressourcen, sowie durch eine Optimierung des Nahtstellenmanagements und durch eine Einbindung weiterer Partner-Institutionen eine effiziente, medizinisch hochwertige, und besonders auch patientenorientierte Gesamtversorgung für geriatrische Patienten zu ermöglichen.Durch diese Kooperation sollen überdies Spezial-Abteilungen in erster Linie am Univ. Klinikum Graz entlastet werden.

Zentrum Medizin für alte Menschen - Aus der Pressekonferenz

In der heutigen Pressekonferenz zum „Zentrum Medizin für alte Menschen“ haben die Geriatrischen Gesundheitszentren  und die Krankenhaus der Elisabethinen GmbH  die Vorteile und Chancen dieser österreichweit einzigartigen Kooperation vorgestellt.

Die Zahl der alten Menschen nimmt zu. Derzeit gibt es in Graz 1392 Über-90-Jährige. Stadtrat Mag. Mario Eustacchio , dem die GGZ zugeordnet sind hat die Notwendigkeit einer guten Versorgung für die alten Menschen unterstrichen, da die Zahl der Über-65-Jährigen noch drastisch zunehmen wird.

Die medizinische Versorgung für alte Menschen in Graz erfolgt derzeit durch unterschiedliche Einrichtungen. Zwei dieser Einrichtungen – GGZ und Krankenhaus der Elisabethinen – wollen mit dem Zentrum Medizin für alte Menschen nun eine Kooperation zum Wohl der alten Menschen schaffen.

Prim. Doz. Dr. Walter Schippinger (GGZ) : „Erkrankungen bei alten Menschen bringen häufig eine Gefahr des Verlusts von Mobilität mit sich.“ Prim. a.o. Univ. Prof. Dr. Vinzenz Stepan (Elisabethinen)  ergänzt: „Alte Menschen leiden häufig nicht nur an einer spezifischen Erkrankung sondern haben häufig mehrere Erkrankungen.“ Ältere Patienten bleiben länger in einem teuren Akutbett liegen oder werden zu früh entlassen, was zu gehäuften Wiederaufnahmen führt. Diesen Faktoren sollen im Zentrum Medizin für alte Menschen hohe Aufmerksamkeit zukommen.

Das Besondere am Zentrum Medizin für alte Menschen ist, dass mit den derzeitigen Strukturen der Weg durch Gesundheitseinrichtungen für Patienten optimiert werden soll. Teil der Kooperation ist ein „Geriatrieboard“ , in dem Ärzte des GGZ und der Elisabethinen, Sozialarbeiter, Pflegepersonal zusammenarbeiten und Patienten besprechen, die für eine Übernahme in die GGZ in Frage kommen. Dabei werden die Patientenwünsche gleichermaßen beachtet, wie die sozialen Rahmenbedingungen und die medizinisch sinnvollen Maßnahmen. – Damit soll auch der Leitgedanke der Kooperation „Medizin mit Geist und Herz“ verwirklicht werden.

Dr. Gerd Hartinger  (Geschäftsführer GGZ) und Dr. Christian Lagger  (Geschäftsführer Elisabethinen) sind überzeugt, dass durch die enge Kooperation keine Mehrkosten entstehen. Es gehe um eine optimale Nutzung der vorhandenen Ressourcen und eine menschengerechte medizinische und pflegerische Versorgung.

Stadtrat Mag. Eustacchio  ist vom gelingen des Projekts überzeugt: Es sei „ein Vorzeigeprojekt, wie man Kooperationen eingehen kann bei denen Einsparungen möglich sind und gleichzeitig für Patienten Verbesserungen geschehen.“

GF Dr. Hartinger:  „Durch die Kooperation ergeben sich 5 – 15 % Wertschöpfungsersparnis. Das Zentrum Medizin für alte Menschen übernimmt das Nahtstellenmanagement zwischen unterschiedlichen Gesundheitseinrichtungen zum Wohl der Patienten.“

GF Dr. Lagger:  „Für das Krankenhaus der Elisabethinen sind Kooperationen immer schon Teil der Krankenhausstrategie. Dieses Zentrum ist eine weitere Facette in unserem Beitrag für die Gesundheitsversorgung im Grazer Raum.“

Dr. Schippinger:  „Wir wollen alles tun, damit das Zentrum zu einem Meilenstein auf dem Gebiet der Medizin für alte Menschen wird.“

Dr. Stepan:  „Das Ziel des Zentrums ist es, dessen Motto zu verwirklichen: Medizin mit Geist und Herz.“



Teilen |



Zurück