„Die Welt braucht Menschen, die das Evangelium leben.“

Ordensfrauen feierten gemeinsam in Graz den Tag des geweihten Lebens mit einer Vesper und Lichtfeier.

Steirische Ordensfrauen trafen sich am 1. Februar 2017 in der Stadtpfarrkirche, um gemeinsam ein Abendlob zu feiern. Mit dabei waren auch die Elisabethinen. Anlässlich des Tags des geweihten Lebens, der jährlich zu Mariä Lichtmess begangen wird, stand die Berufung im Mittelpunkt. „Die Welt braucht Menschen, die das Evangelium leben“, sagte Sr. Maria Bosco Zechner, Konventsoberin der Kreuzschwestern, in ihrem geistlichen Wort im Rahmen der Feier. Dass Berufung nicht primär einen Zweck erfüllt, sondern bedeutet, frei zu sein für die Frohe Botschaft, kann für Außenstehende wie Verschwendung wirken. Sr. Maria Bosco: „Anderen Menschen Berufung begreifbar zu machen, ist nicht immer leicht. Aber wir Schwestern sind zutiefst dankbar für dieses Geschenk.“ Kerzen, deren Feuer reihum weitergereicht wurde, symbolisierten das Licht ihrer Berufung.



Teilen |



Zurück