Über 1.000 Notfallpatienten jährlich im Krankenhaus der Elisabethinen

Elisabethinen sind etablierter Partner für die EBA (Erstuntersuchung-Beobachtung-Aufnahme) des Uniklinkums

Starke Zunahme der Übernahmen von der EBA

Seit 2005 hat sich die Zahl der EBA-Übernahmen an die Medizinische Abteilung des Krankenhauses der Elisabethinen mehr als verdoppelt. Im Jahr 2010 wurde die Tausendermarke durchbrochen. Exakt 1.025 EBA-Notfallpatienten wurden im vergangenen Jahr bei den Elisabethinen behandelt.

Weiter Steigerung der EBA Zusammenarbeit geplant

Für 2011 ist eine weitere Steigerung zu erwarten. Die EBA des LKH-West wird ebenso regelmäßig Notfallpatienten an das Krankenhaus der Elisabethinen überweisen. Außerdem ist eine weitere Aufstockung der Übernahmezahlen im Sommer wegen Umbauarbeiten im Bereich des Uniklinikums geplant. Somit werden täglich bis zu zehn Akutpatienten  von den EBAs übernommen werden.

Elisabehtinen sind Akutspital

Die meisten EBA-Übernahmen erfolgen im Bereich der Abteilung für innere Medizin. Deren Vorstand a.o. Univ.-Prof. Dr. Vinzenz Stepan  sagt dazu: „Die Zusammenarbeit mit der EBA, und damit die aktive Einbindung in die Akutversorgung hat an der Medizinischen Abteilung oberste Priorität, und soll in Zukunft in allen Abteilungen des Hauses weiter intensiviert werden.“

„Wir sehen uns klar als Akutkrankenhaus, das seinen Beitrag zur Versorgung der Patienten in der Steiermark leistet“, sagt der Ärztliche Direktor des Krankenhauses der Elisabethinen, Univ.-Doz. Dr. Günter Forche , und unterstreicht damit diese Positionierung des Krankenhauses.

Auch von Seiten des LKH-Uniklinikums sieht man diese intensive Zusammenarbeit sehr positiv. Prof. Dr. Ernst Pilger , Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin: „Durch die Übernahme von PatientInnen mit einer akuten internistischen Erkrankung  von der EBA wird die Univ.Klinik für Innere Medizin entlastet und kann daher vermehrt PatientInnen, die eine spezielle internistische Diagnostik oder Therapie benötigen betreuen.“

Das Krankenhaus der Elisabethinen  ist ein gemeinnütziges Akutkrankenhaus mit 197 Betten in den Fachrichtungen Chirurgie, HNO, Innere Medizin, Anästhesie, Intensiv- und Schmerzmedizin, Palliativmedizin sowie einem Institut für Radiologie. Jährlich werden etwa 12.000 Patienten stationär und 25.000 Patienten ambulant versorgt. Das Krankenhaus der Elisabethinen hat 360 Mitarbeiter.

Die EBA  dient der Erstuntersuchung, Beobachtung, Aufnahme von Patienten. Von der EBA aus erfolgt die Weiterleitung der Patienten an die Abteilungen im LKH-Universitätsklinikums und auch an das Krankenhaus der Elisabethinen. Seit 2003 ist das Krankenhaus der Elisabethinen in Zusammenarbeit mit der EBA des LKH-Uniklinikums Graz ein verlässlicher Partner in der medizinischen Akutversorgung in der Steiermark.



Teilen |



Zurück